Windows Store App – Seiten-Gestaltung

Meine neue WebSite finden Du jetzt unter https://AttilaKrick.com.

Windows Store App Page Template

Windows Store App Page Template

Die Benutzeroberfläche einer Windows 8-App soll in allen Anwendungen eine
einheitliche Silhouette haben. Merkmale dieser Silhouette sind breite Ränder oben, unten und links. Durch die breiten Ränder am richtigen Rand wird dem Benutzer die horizontale bzw. vertikale Verschiebungsrichtung für den Inhalt intuitiv vorgelegt.

Durch feste Muster wird die Einheitlichkeit in allen Anwendungen gewahrt und den Benutzern das Verständnis der systemweiten Interaktionen erleichtert.

Windows 8 und sein Apps zelebrieren den Slogan clean and fluid. Zu mindestens bedeutet dass für clean, das von einem klassischen Windows-Fenster alles verband wurde was kein Inhalt darstellt und der Inhalt gleichzeitige die Interaktionsfläche für den Benutzer wird. Unterschätzen Sie jedoch nicht den Aufwand für eine funktionelle minimalistische Benutzeroberfläche.

Seitenlayout

Unter einem Seitenlayout bezeichnet man das Anpassen und Positionieren von Objekten auf der Benutzeroberfläche. Sie müssen Ihre visuellen Objekte in Container-Objekt platzieren, um diese auf der Seite zu positionieren. Zu den Container gehören u.a. Canvas, StackPanel, Grid, GridView und ListView.

Das Seitenlayout wird für Ihre Apps in verschiedenen Ansichten benötigt. Eine Ansicht ist die Art, in der sich der Inhalt im UI einpasst und wie der Benutzer auf die App zugreift z. B. im Portrait-Format oder Ihre App ist an eine Seite angedockt. Eine App die mehrere Ansichten unterstützt, kann auf Geräten verschiedener Größen und Ausrichtungen verwendet werden, und der Benutzer kann den Inhalt entsprechend seinen Anforderungen und Vorlieben bearbeiten.

Windows 8-App’s müssen als Vollbild-Anwendungen konzeptioniert werden.

Ihr Inhalt ist das primäre Element auf der Oberfläche, sekundäre Inhalt sollte nur dann auftreten wenn sie benötigt werden, daher verlagern Sie diesen z.B. in Flyouts oder in die AppBar.

Eingabefehler zeigen Sie Inline an, d.h. dort wo sie entstanden sind.

Geben Sie Ihrem Benutzer Feedback für jede Handlung die er tut, gerne auch als Animation, z.B. beim Berühren von Elemente.

Machen Sie sich Gedanken über die Fläche die der Benutzer oft berührt bzw. nicht oft berührt und legen dort berührungswürdige bzw. berührungsunwürdige Elemente ab.

Visual Studio bietet für diese Designsprache zwei Vorlagen. _Rasteranwendung zeigt Gruppen von Daten in einem Rasterformat an,
z.B. Shopping-, Nachrichten-, Foto-, Video-Apps oder sowie RSS-Reader und _Geteilte Anwendung zeigt eine Master-Detail-Liste an.

Blend for Visual Studio 2012 ist ein ideales Werkzeug zum Bearbeiten von Layout, Bild, Grafik und Animation. Natürlich können auch alle Aufgaben mit Visual Studio realisiert werden, nur müssen Sie hierfür vieles manuell in XAML erstellen.

Für Adobe Photoshop können Sie PDS-Dateien unter http://goo.gl/jVTHl herunterladen.

Rastersystem

Das hier gezeigte Rastersystem ist ein Design-Mittel, das dazu beiträgt, visuelle Einheitlichkeit für verschiedene Anwendungen und Features zu erzielen.

Visual Studio Projekt-Vorlagen aber auch die Hilfe in der MSDN beziehen sich auf dieses Rastersystem.

Anzeigen eines Ausrichtungsgitters und weitere Rastersystem-Funktionen können in der Status-Leiste des Visual Studio-Designer aktiviert werden.

Sie finden im Download-Bereich dieser App eine Handout mit den wichtigsten Maßen.

Für Adobe Photoshop können unter http://goo.gl/jVTHl können Sie Vorlagen als PSD-Dateien downloaden.

Bei einer Auflösung von 1366x768px ergibt sich folgende Rasteraufteilung:

Einheiten 20 × 20 Pixel
Untereinheiten 5 × 5 Pixel
Quadrateinheit 16 Untereinheiten

Abstände des Seitenkopfes

Vom oberen Rand 5 Einheiten
Vom linken Rand 6 Einheiten

Abstände zum Inhaltsbereich

Vom oberen Rand 7 Einheiten
Vom linken Rand 6 Einheiten
Vom unteren Rand 2,5 – 6,5 Einheiten je nachdem ob der Inhalte Horizontal
oder Vertikal verschoben wird

Vertikale Aufteilung von Elementen

Stark konturierte Elemente 2 Untereinheiten z.B. zw. Kachel
und dem zugehörigen Text
Listen Spalten-Abstand 2 Einheiten
Themen-Gruppen-Abstand 4 Einheiten

Horizontale Aufteilung von Elementen

Kachel-Textlisteneinträgen zum Nächsten 1 Einheit
Stark konturierte Objekte 2 Untereinheiten

Windows Store App-Gestaltung

Meine neue WebSite finden Du jetzt unter https://AttilaKrick.com.

Windows Store Apps müssen als Vollbild-Anwendungen konzipiert werden da eine Fenster-Darstellung nicht mehr möglich ist. Im Grund ist das neue Windows 8 UI-Layout simpel. Nehmen Sie eine klassische Windows-Fenster-Anwendung und entfernen Sie davon jedes Pixel was kein Inhalt ist, Fertig!

Geben Sie Ihrem Inhalt den primären Fokus, nutzen Sie Ihren Inhalt zur Interaktion mit dem Benutzer und platzieren alles anderen in sekundäre Bereiche.

Ihre App sollte sich schnell und flüssig, sanft und nicht hart anfühlen.

Apps können mit allen Windows 8-Bildschirmgrößen ausgeführt werden. In der Regel haben größere Bildschirme auch höhere Auflösungen. Daher bieten diese einen größeren Anzeigebereich denn es gilt zu nutzen und zu kleineren Auflösungen abzugrenzen.

Sie sollten das Layout früh in die Planung Ihrer App einbeziehen. Unterschätzen Sie auch nicht den Aufwand für Anpassungen diverser Bildschirmauflösungen, Ansichten-Gestaltung und Animation die einen erheblichen Einfluss auf das Layout haben.

Eine Seite muss für verschiedene Ansichten mehrfach gestallt werden. Eine Ansicht ist die Art, in der sich der Inhalt an der UI anpasst in Abhängigkeit wie der Benutzer auf Ihre App zugreift. Zum Beispiel im Portrait-Format oder Ihre App ist an einer Seite angedockt. Eine App die mehrere Ansichten unterstützt, kann auf Geräten verschiedener Größen und Ausrichtungen verwendet werden, und der Benutzer kann den Inhalt entsprechend seinen Anforderungen und Vorlieben bearbeiten.

Viele dieser Faktoren werden beim Zertifizierungsverfahren für den Microsoft Store berücksichtigt.

Bildschirmskalierung

Für die Unterstützung aller Features, wie z. B. das Andocken ist eine Mindestauflösung von 1366x768px erforderlich.

Der Benutzer erwartet bei größeren Zoll-Auflösungen mehr Inhalt und Funktionalität.

Entwerfen Sie Ihre App so, dass alle UI-Elemente wie Navigation, Steuerelemente und Inhalte auf den Bildschirm passen, d. h. also für die Mindestauflösung von 1024x768px.

Entwerfen Sie Ihre App so, dass alle UI-Elemente ohne leere Flecke auf den Bildschirm passen, d. h. also für die Idealauflösung von 1366x768px.

Berücksichtigen Sie auf einem größeren Bildschirme Layout, Ästhetik, Proportionen und die Anordnung Ihrer Steuerelemente.

Statisches Layout Eine Möglichkeit ist das statische Layout. Dieses treffen Sie oft bei Spielen an die hauptsächlich aus Bitmap-Bildern bestehen. Hier mehr Inhalt anzuzeigen ist nicht möglich oder bringt vermutlich keinen Mehrwert. Windows 8 skaliert feste Layouts mit einem integrierten Verfahren automatisch bis zu maximal 200%.

Über die Eigenschaften .Canvas.Left und .Canvas.Top können Sie ihre UI Elemente in einem statischen Layout über X- und Y-Koordinaten genau positioniert.

Dynamisches Layout Diese zweite Möglichkeit sehen Sie häufig in Inhalt-Apps. Diese Layouts bestehen i.d.R. aus definierten proportionalen Elementen wie Kopfzeile, Fußzeile und in der Mitte einen Inhalts-Bereich. Dieses Layout ändert sich dynamisch und passt sich an verschiedenen Bildschirmgrößen an. Die Größe der Benutzeroberfläche wird automatisch an unterschiedliche Bildschirmauflösungen angepasst.

Zu den wichtigsten dynamischen Positions-Eigenschaften gehören .Width, .Height,.MinWidth,.MinHeight,.Margin,.Padding,.VerticalAlignment,.HorizontalAlignment` u.v.m.

Statisches Layout erstellen

1. Beginnen Sie mit den Basisauflösungen 1024×768 und 1366×768.

2. Platzieren Sie den festen Inhalt in eine ViewBox, um ein festes Layout auf den Bildschirm zu skaliert.

3. Legen Sie die Größen der ViewBox z.B. auf 1366x768px fest.

4. Platzieren Sie keine dynamischen Steuerelemente in die ViewBox, da sich diese Elemente automatisch an verschiedene Bildschirmgrößen anpassen.

5. Definieren Sie Stil & Farbe für das Portrait-Format.

6. Stellen Sie Vektor-Ressourcen oder Raster-Ressourcen mit hoher Auflösung bereit.

<Canvas Height="125" Margin="20">
    <Rectangle Canvas.Left="40" Canvas.Top="20" Fill="Yellow" Width="75" Height="75" />
</Canvas>

Dynamisches Layout erstellen

1. Bestimmen Sie für jede Zelle, die Sie als in horizontaler oder vertikaler Richtung dynamisch identifiziert haben, wie das App-Layout diese Fläche auf einem größeren Bildschirm nutzen soll.

2. Bestimmen Sie das Layout-Drahtmodell, hier sollten die Positionen der Bereiche für Kopfzeile, Navigation und Inhalt hervorgehen.

3. Bestimmen Sie, welche Teile des Layout statisch bzw. dynamisch sind.

4. Ein ListView oder GridView füllt automatisch die verfügbare Fläche mit weiteren Elementen.

5. Verwenden Sie für Text gegebenenfalls ein mehrspaltiges Layout.

6. Verwenden Sie gegebenenfalls für Bilder ein Canvas, da dieses automatisch erweitert wird, um die verfügbare Fläche auszufüllen.

7. Zeigen Sie mehr Leerraum oder zeigen Sie mehr von der App.

Für ein dynamisches Layout nutzen Sie u.a. die Steuerelemente StackPanel, Grid, GridView und ListView, zum Beispiel:

<StackPanel Orientation="Horizontal">
    <Rectangle Fill="Fuchsia" Width="50" Height="50" Margin="10" />
    <Rectangle Fill="Honeydew" Width="50" Height="50" Margin="10" />
    <Rectangle Fill="Orange" Width="50" Height="50" Margin="10" />
</StackPanel>

<Grid>
    <Grid.RowDefinitions>
        <RowDefinition Height="Auto" />
        <RowDefinition />
        <RowDefinition Height="40" />
        <RowDefinition />
    </Grid.RowDefinitions>
    <Grid.ColumnDefinitions>
        <ColumnDefinition Width="65" />
        <ColumnDefinition Width="Auto" />
        <ColumnDefinition Width="*" />
    </Grid.ColumnDefinitions>
    <TextBox Grid.Column="0" Grid.Row="0" Text="Z1 | S1"/>
    <TextBox Grid.Column="1" Grid.Row="0" Text="Z1 | S2"/>
    <TextBox Grid.Column="0" Grid.Row="1" Text="Z2 | S1"/>
    <TextBox Grid.Column="1" Grid.Row="1" Text="Z2 | S2"/>
    <TextBox Grid.Row="2" Grid.ColumnSpan="2" Text="Z3 | S1-2"/>
    <TextBox Grid.Column="3" Grid.RowSpan="3" Text="Z1-3 | S3"/>
</Grid>

Ansichten

Angedockte Ansichten (Snapped) und gefüllte Ansichten (Filled) sind nur für Displays mit einer horizontalen Mindestauflösung von 1366px verfügbar.

Der Benutzer kann mit Ihrer App im Querformat(Lanscape), Hochformat (Portrait) oder mit zwei Apps gleichzeitig arbeiten (Filled und Snapped).
Um diese vier Zustände (ViewStates) bedienen zu können, kann Ihre App verschieden Layouts bevorraten oder eins entsprechend modifizieren.

Weitere Informationen finden Sie auch im Kapitel ApplicationViewState.

Lanscape Querformat und i. d. R. die meistbenutzte Ansicht.

Portrait Hochformat

Filled Die App füllt den verbleibenden Bildschirmbereich aus, der nicht von der angedockten App belegt wird. Kann nur im Querformat genutzt werden. Diesem Layout stehen min. 1024px Breite zur Verfügung.

Snapped Die App wird am linken oder rechten Rand angedockt. Kann nur im Querformat genutzt werden. Diesem Layout stehen min. 320px Breite zur Verfügung.

TIP Bei der angedockten App handelt es sich um keine Gadget-Version Ihrer App, daher sollten Sie für den Benutzer Status, Kontext und die Interaktivität aufrechterhalten.

TIP Sorgen Sie für Feature-Parallelität in den verschiedenen Zuständen.

TIP Geben Sie den Benutzern die Kontrolle, d.h. docken Sie die App nicht programmgesteuert ab.

TIP Nutzen Sie das hohe Seitenverhältnis des angedockten Layouts für vertikale Verschiebungen Ihres Inhaltes.

TIP Angesichts der geringen Breite von 320 Pixel im angedockten Zustand sollten Sie vom mehrspaltigen Layout zum einspaltigen Layout übergehen.

Vektor- und Raster-Ressourcen

Vektor-Ressourcen (z.B. SVG, XAML) werden ohne Skalierungsartefakte oder Verschwimmen skaliert.

Raster-Ressourcen (z.B. BMP) werden mit Skalierungsartefakte oder Verschwimmen skaliert. Stellen Sie Bilder bereit, die doppelt so groß sind wie die Designgröße um beim automatischen vergrößern nicht verpixelt zu wirken oder geben mehrere Bilder mit unterschiedlichen Auflösungen an. Mehr darüber erfahren Sie im Kapitel Bild-Ressource.

Testen des App-Layouts

In Visual Studio über den Windows Simulator und im XAML Designer in der Geräte-Ansicht können Sie diverse Auflösungen und Ansichten testen.

In Blend über den XAML Designer und in der Geräte-Ansicht.